parrotta


GALERIE KÖLN & CABINET COLOGNE, BRÜSSELER STR. 21, T +49.221.92355901, MI - FR 13 - 18 UHR, U.N.V.

GALERIE BURG LEDE BONN, AN DER BURG LEDE 1, T +49.228.71012501, FR - SA 16 - 20 UHR, U.N.V.

 

 

KÖLN

CLARE STRAND

COLOUR OF CLASS

 

GALERIE KÖLN 19. NOVEMBER 2021 – 14. JANUAR 2022

ERÖFFNUNG FREITAG 19. NOVEMBER 2021, 18 – 21 UHR

 

SONDERÖFFNUNGSZEITEN begleitend zur ART COLOGNE

DO - SA 11 - 20 UHR, so 11 - 18 uhr (u.n.v.)

 

 

Clare Strand, aus der Serie: Colour of Class, 2021

 

Clare Strand ist eine britische Künstlerin, die mit Fotografie arbeitet. Sie ist für ihre vielfältigen Arbeiten bekannt, in denen sie sich dem fotografischen Medium auf faszinierende und unerwartete Weise nähert. Zu ihren jüngsten Arbeiten gehören gefundene Bilder, kinetische Maschinen, Webprogramme und Jahrmarktsattraktionen. Strands großformatige Gemälde, Discrete Channel with Noise, die ein kodiertes monochromes System beinhalten, wurden für den renommierten Kunstpreis der Deutsche Börse Stiftung 2020 nominiert.
Für die Ausgabe der Financial Times (Großbritannien) wurde Strand im September 2021 beauftragt, ein Werk als Reaktion auf die City of London zu schaffen. Strand, die für die Wiederverwendung von Bildern aus dem Alltag bekannt ist, griff dieses Mal auf ihr eigenes Fotoarchiv zurück, das sie 2002 in den Straßen Londons angelegt hatte. Für Colour of Class betrachtet Strand diese Bilder durch das farbige Objektiv der Charles Booth Armutskarten (1886-1903).
Parrotta zeigt in dieser konzentrierten Ausstellung 7 kleine Schwarz-Weiß-Bilder, die mit verschiedenfarbigem Glas verglast sind. Jedes Werk bezieht sich auf das Booth'sche 7-Farben-Code-System, das die Stufen von Reichtum und Armut in der Londoner City darstellt.

 

Clare Strand is a British artist who works with photography. She is known for a diverse practice, approaching the photographic medium in intriguing and unexpected ways. Recent works have involved found imagery, kinetic machinery, web programmes and fairground attractions. Strands large scale paintings, Discrete Channel with Noise, incorporating a coded monochrome system were nominated for the prestigious Deutsche Börse foundation art prize in 2020.

For the September 2021 edition Strand was commissioned by the Financial Times ( UK) to make a work in response to the City of London. Known for repurposing vernacular imagery, Strand this time turned to her own photographic archives of a project made on the streets of London in 2001. For Colour of Class, Strand reviews these images through the coloured lens of the Charles Booth poverty Maps (1886-1903).

Parrotta brings to you this concentrated show of 7 small black and white images, glazed with different coloured glass. Each work references the Boothian 7 colour code system, representing levels of wealth and poverty within the City of London.

 

 

 

BONN

TIMM RAUTERT

AS TIME GOES BY ...

GALERIE BURG LEDE BONN, 19. SEPTEMBER – 29. OKTOBER 2021 (bis 27. November nach vereinbarung)

SonderÖffnungszeit Sonntag, 31.10.2021, 16 - 18 uhr

 

Timm Rautert, »Original Photograph Monroe / Dimaggio« 2021, Papiercollage, Inkjet Prints und Stempel,

Blatt 42 x 29,7 cm und 29,7 x 21 cm, auf Karton montiert, 50 x 40 cm

 

Timm Rautert wird aus Anlass seines achtzigsten Geburtstages eine Ausstel­lung mit Arbeiten, die ihn in den vergangenen Jahren beschäftigt haben, auf Burg Lede in Bonn kuratieren. Konfrontieren wird er eigene Arbeiten mit Werken aus seiner Sammlung, um so vielleicht den Blick von den Lebewesen und Dingen umzulenken und auf die Bilder selbst zu richten. Nach dem Erfolg seiner großen Retrospektive, Timm Rautert und die Leben der Fotogra­fie, im Museum Folkwang, Essen, entfaltet sich nun in drei unterschiedlichen Räumen sein sehr persönlicher Kosmos.

 

On the occasion of his eightieth birthday, Timm Rautert will curate an exhibi­tion at Lede Castle in Bonn with works that have been of greater concern to him during the last years. He will confront his own works with works from his collection in order to, perhaps, enable a view that no longer concentrates on living beings and things, but reflects the images in their own right. After the success of his major retrospective, Timm Rautert and the Lives of Photo­graphy in the Folkwang Museum in Essen, his very personal cosmos is now allowed to unfold in three different rooms.